SV Altschweier klar unterlegen

SVA - FVG 0 : 6

Badische Neueste Nachrichten | Acher- und Bühler Bote | SPORT | 11.05.2016


Rassiges Lokalderby – FV Ottersweier festigt zweiten Tabellenplatz – Christian Coratella dreifacher und Uwe Grenner zweifacher Torschütze

FV Gamshurst – FV Ottersweier 2:3 (1:1) (Fußball Kreisliga B)

Ein rassiges Derby mit vielen Toren sahen am Wochenende in der Kasto Arena rund 150 Zuschauer. Trotz einer ansprechend und engagiert geführten Partie unterlag der FV Gamshurst dem Tabellenzweiten FV Ottersweier mit 2:3. In dieser zeitweise auch ruppigen Partie war Schiedsrichter Jürgen Dreher aus Bühl phasenweise überfordert, vor allen Dingen die einheimischen Fans waren bei mehreren Abseitspfiffen aus dem Häuschen. Zwei Spieler drückten diesem Spiel ihren Stempel auf, auf Ottersweirer Seite war dies deren Spielertrainer Christian Coratella der gleich dreimal traf und mit 35 Treffern nun mit großem Vorsprung die Torjägerliste anführt. Auf der anderen Seite setzte Gamshursts Torjäger Uwe Grenner mit zwei Treffern gute Akzente, er liegt mit 25 Treffern auf Platz drei.

Beide Mannschaften legten sich von Beginn an mächtig ins Zeug, die ersten Akzente setzten die Hausherren. Ein Freistoßhammer aus 20 Meter setzte Nourredine Salhi (12.) nur an die Unterkante der Torlatte. In der 23. Minute scheiterte Ottersweiers Christian Coratella zunächst am Pfosten, zwei Minuten später machte er es besser, auf der linken Seite narrte er die FVG-Abwehr und besorgte mit einem Heber ins lange Toreck das 0:1. Nach einer schönen Flanke von Raphael Zeller nahm Nourredine Sahli (35.) den Ball von der Strafraumkante volley fand aber im FVO-Keeper Florian Weber seinen Meister. Nach einer herrlichen Kombination über Salhi auf Claudio Serr bekam Uwe Grenner (41.) den Ball im Strafraum vorgelegt und verzog etwas überhastet.  Gamshurst blieb dran, bei einer scharfen Flanke von Sibiri Frank Yameogo sprang Ottersweiers Abwehrspieler Taner Sengül der Ball an die Hand, den fälligen Strafstoß hämmerte Uwe Grenner (43.) zum 1:1 in die Maschen. Zu Beginn der zweiten Hälfte war Ottersweier wacher auf dem Platz und vor allen Dingen auch effektiver. Nach einem Schnitzer in der Defensive bekam ein FVGler den Ball durch die Füße gespielt, Nutznießer war Christian Coratella (56.) der aus fünf Meter nur noch einzuschieben brauchte.  Alle Zeit der Welt hatte in der 64. Minute Claudio Serr, alleine vor FVO-Keeper Weber vergab er kläglich. In der 74. Minute überlief Gästeangreifer Maximilian Haug die Gamshurster Defensive, beim seinem Schuss übers Tor bekam er einen Schubser, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Christian Coratella vorentscheidend zum 1:3. Spannend wurde es nochmals in der 86. Minute, ein katastrophaler Rückpass von Nils Kiesewalter erlief Uwe Grenner und verwandelte eiskalt zum 2:3 Anschluss. Die letzten Minuten gehörten zwar dem mutig nach vorne spielendem FV Gamshurst, der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen. Aufgrund der besseren Präsenz, der effektiveren Chancenauswertung und der spielerischen Vorteile des FV Ottersweier geht der knappe Sieg in Ordnung. „Wir hatten die Chance heute zu gewinnen, wir haben sie nicht genutzt weil wir zu viele gute Möglichkeiten gegen eine klasse Mannschaft liegen gelassen haben“, so FVG-Coach Daniel Wayoff nach der Partie.

- FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG - FVG -

FV Gamshurst steuert mit großen Schritten ins „Goldene Jubiläum“ – Fußballer fassen sportlich Tritt und blicken „nach oben“ – Frischer Wind ist in der FVG-Familie spürbar

Die Vorstandschaft des FV Gamshurst mit dem geehrten Jugendleiter, von links Axel Gerull, Reinhard Brunner, Christoph Baumert, Uwe Bliesze, Jürgen Kropp, Vorsitzender Manfred Brunner, Ralf Volz, Michael Stephan und Volker Hofacker. Foto: R. Brunner

Was sich im vergangenen Jahr – und dies reichlich – im Fußballverein Gamshurst tat, konnten zahlreiche Mitglieder und Besucher bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Wochenende in der Vereinsgaststätte „Abseits“ erfahren. Höhen und Tiefen erlebte der Verein: Bei den Seniorenmannschaften konnte man sich fast von ganz unten im vergangenen Jahr nun in das obere Tabellendrittel – Tendenz weiter steigend – hocharbeiten. Und im Jugendbereich spürt man die Handschrift von versierten Trainern und vor allen Dingen die Hand des ehemaligen Jugendleiters Jürgen Kropp sowie seinem nicht minder engagierten Nachfolger Christoph Baumert. Von der F bis hoch zur A-Jugend hat man hier Mannschaften als Spielgemeinschaft mit Önsbach, Fautenbach und Wagshurst. Ein Höhepunkt im März soll der Besuch des Länderspiels der U20 Nationalmannschaft gegen die Schweiz in Freiburg sein. Erfreuliches vermeldete auch Kassier Uwe Bliesze - finanziell ist der FVG auf einem guten Weg – es konnte wie im vergangenen Jahr ein Überschuss erwirtschaftet und auch Verbindlichkeiten abgebaut werden.

Über zahlreiche Aktivitäten berichtete Schriftführer Ralf Volz. Das dreitägige Sportfest Mitte Juni bezeichnete Volz als erfolgreich. Erwähnenswert, weil sehr beachtlich, waren für Volz auch die vielen Arbeitseinsätze um den Sportplatz sowie der Sport- und Festhalle, Pflasterarbeiten mit rund 750 ehrenamtlichen Arbeitsstunden kamen hier zusammen, bald so Volz soll es weitergehen und die Restarbeiten durchgeführt werden. Um die Sportstätten für das Jubiläumsjahr 2017 fit zu machen sind in den nächsten beiden Jahren weitere Maßnahmen geplant, so soll die Längsseite des Sportplatzes neu gepflastert und die Barriere neu ausgerichtet werden weiterhin ist der Hauptweg zur Sporthalle noch mit neuem Pflaster zu versehen. Novum auch bei den Volleyballmeisterschaften des Hundesportvereins, hier belegte der FVG mit seinen Mannschaften die ersten drei Plätze. Für den verhinderten sportlichen Leiter Thomas Huschle trug Manfred Volz einen sehr umfangreichen „Sportlichen Bericht“ vor. Betrachtet man die Abschlusstabellen, konnte vor allem die erste Herrenmannschaft die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Aus 20 Spielen konnte man nur 17 Punkte holen und lediglich den neunten Tabellenplatz erreichen, die zweite Mannschaft holte aus 22 Spielen 19 Punkte und belegte den zehnten Tabellenplatz. Beide Mannschaften befanden sich aber nach dem Abstieg aus der Kreisklasse A in einem Entwicklungsprozess der sich erst in der nun laufenden Saison entwickeln sollte. Nach einem miserablen Saisonstart mit einer 0:5 Klatsche gegen den SV Mösbach fand man den Weg in die Erfolgsspur und belegt mit 28 Punkten den dritten Tabellenplatz. Stark waren auch die Auftritte im Bezirkspokal hier schied man in der dritten Runde gegen den starken Kreisliga A Vertreter FC Obertsrot knapp mit 1:2 aus. Gutes kommt vor allen Dingen aus der Jugend. Laut Jugendleiter Christoph Baumert sind aktuell 55 Jugendliche von der B- bis zur F-Jugend aktiv.

Leichtes Spiel hatte anschließend Wahlleiter Hans Jürgen Morgenstern bei den turnusmäßigen Wahlen. Für zwei Jahre wiedergewählt wurden Vorsitzender Manfred Brunner, Schriftführer Ralf Volz, Kassier Uwe Bliesze, der Sportausschuss mit Jugendleiter Christoph Baumert und dem sportlichen Leiter Thomas Huschle, den Beisitzern Volker Hofacker, Axel Gerull, Michael Stephan und Reinhard Brunner, sowie den beiden Kassenprüfern Michael Früh und Wolfgang Helbig. Abschließend konnte Vorsitzender Manfred Brunner den „Mann der Jugend“ ehren. Sechs Jahre lang hatte Jürgen Kropp das wichtige Amt des Jugendleiters inne und sich mit viel Einsatz und reichhaltig Engagement für die jüngsten im Verein eingebracht. Unter großem Beifall konnte er Jürgen Kropp einen reichhaltigen Getränkekorb übergeben. Der FV Gamshurst hat eine wichtige Funktion und Vorbildcharakter in der Dorfgemeinschaft, so Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern. Gerade im Sportstättenbereich hat sich der FVG in vielfältiger Weise mit ehrenamtlicher Arbeit eingebracht, den kürzlich verstorbenen Reinhold Heinze, Gründungsmitglied und Macher im FV Gamshurst, bezeichnete er als das „Vereinsmitglied per Excellence und Mann des Ehrenamts in Gamshurst schlechthin“.


FV Gamshurst · www.fv-g.de © 2016