Förderverein steigert Mitgliederzahl – „Unsere Jugend liegt uns am Herzen“ - Besuch eines Jugendländerspiels und DFB-Mobil waren Highlights

Achern-Gamshurst: Am vergangenen Freitag hielt der Förderverein des Fußballvereins Gamshurst seine Jahreshauptversammlung in der Vereinsgaststätte „Abseits“ ab. Mit großer Freude wurde zur Kenntnis genommen, was der Förderverein für die Jugend „die Zukunft unseres Vereins“, wie es Vorsitzender Michael Kaiser betonte, im vergangenen Jahr getan hat und auch weiter tun wird. „Unsere Jugend ist der Grund- und Baustein für die Seniorenmannschaft und diese gilt es zu hegen und zu pflegen wie auch aufzubauen“. Froh ist man im Förderverein, dass man zwei Neumitglieder gewinnen konnte und nun die Gesamtmitgliederzahl auf deren 53 steigern konnte.

In seinem „Chefbericht“ verdeutlichte Vorsitzender Michael Kaiser auch, welche Aktivitäten und Unterstützungsleistungen der Förderverein vollbrachte. Das Ziel sei und bleibe die Förderung der Jugend. Wichtige Events waren der Besuch eines Fußballländerspiels zwischen Deutschland und der Schweiz in Freiburg wie auch das gesponserte Trainingslager der U15 Jugendmannschaft des Karlsruher Sport Clubs, wo die kommenden Fußballprofis gegen die eigene B-Jugend wie auch gegen die Ligakollegen des SSV Jahn-Regensburg tolle Testspiele absolvierten. Und auch das gehört dazu, mit der Jugend ging es im Dezember nach Bühl zum Besuch von „Kids to Kids“ und auch die Winterfeier im neuen Jahr kam bestens an, so Kaiser. Erfreulich auch, beim Vereinsskatturnier Anfang Januar wurde ein Überschuss erwirtschaftet der wie die Spende von Ortschaftsrat Edgar Gleiß für einen Spielball mit großer Freude entgegen genommen wurde.

Kassiererin Diana Kaiser stattete den Kassenbericht ab, zwar gab es einen leichten Rückgang in der Kasse aber der war absehbar. Die Aktivitäten im Jugendbereich waren intensiv die Ausgaben hoch, die aber gut angelegt waren, so Diana Kaiser. Als sehr erfreulich bezeichnete die Kassiererin die Zunahme bei den Spenden, die wie die Haupteinnahmequellen, Beiträge und Tombolas das Defizit gering hielten.

Anschließend gab der zweite Vorsitzende Walter Wagner einen kurzen aber wichtigen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. In diesem Jahr feiert der FV Gamshurst sein 50jähriges Vereinsjubiläum, hier werfen bereits die verschiedensten Veranstaltungen ihre langen Schatten voraus. Hierzu brauchen wir zahlreiche helfende Hände „und ich bitte jetzt schon darum sich auch an Mehrfachbelastungen zu beteiligen, sonst schaffen wir das riesige Programm nicht“, so Wagner. Einfach nur vorbildlich was ihr leistet und für die Jugend macht, so Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern. Schön dass man im Förderverein vielfältige Aufgaben übernommen hat und auch die Mitgliederzahl wieder steigt. Die sehr aktive Jugendförderung genießt allseits einen guten und hohen Stellenwert, so das Ortsoberhaupt. 

Förderverein wirbt Mitglieder mit Erfolg – Unterstützer des FVG spenden für Fußballjugend und Trainingscamps

Bilanz zog der Förderverein des FV Gamshurst bei seiner Hauptversammlung in der Vereinsgaststätte „Abseits“. Mit Freude wurde zur Kenntnis genommen, dass der Förderverein für die Jugend einiges getan hat und weiter tun wird. „Unsere Jugend gleichzeitig auch die Zukunft des Vereins, liegt uns am Herzen“, so Vorsitzender Michael Kaiser. Sehr erfreulich auch, in den vergangenen zwei Jahren stiegen die Mitgliederzahlen von 43 auf nun 53 „fördernde Mitglieder“ an.

Durchstarten mit einem eingespielten und bewährten Team hieß die Devise des Fördervereins des FV Gamshurst im vergangenen Jahr. Deutlich wurde auch, dass sich die Mitgliederzahlen erfreulich nach oben entwickelten, von 43 in 2013 auf 51 in 2014 und nun aktuell auf deren 53, und dieser Trend soll sich, so Vorsitzender Michael Kaiser, auch in diesem Jahr fortsetzen. In seinem Bericht verdeutlichte Kaiser auch, welche Aktivitäten vor allen Dingen welche Unterstützungsleistungen der Förderverein – und diese waren im vergangenen Jahr reichlich – vollbrachte. Das Kernziel sei und bleibe die Förderung der eigenen Jugend. Zahlreiche Veranstaltungen konnte der Förderverein im vergangenen Jahr organisieren, so die Beteiligung am Acherner Stadtfest, den Weihnachtsfeiern beim Werbepartner der Firma KASTO, oder der erstmals ins Leben gerufene „Klingende Advent“. Dass diese Veranstaltungen allesamt bestens verliefen konnte Kassiererin Diana Kaiser nur bestätigen. Wie im vergangenen Jahr konnte man mit einem spürbaren Überschuss das abgelaufene Jahr abschließen. Alles in bester Ordnung befanden die beiden Kassenprüfer Walter Schönhoff und Klaus Schmitt, was eine Entlastung der Vorstandschaft zur reinen Formsache werden ließ.

Im vergangenen Jahr konnte der Förderverein alle Jugendtrainer des FV Gamshurst mit Allwetterjacken ausstatten, so Vorsitzender Kaiser. In seiner Vorschau erwähnte er, dass die Fußballjugend bei der Jugendtalentförderung der KSC-Fußballschule von Lothar Strehlau unterstützt werden soll. Gleiches gilt für das große, beliebte und für die Betreuer „stressige“ Sommerzeltlager, Unterstützungen sollen es auch bei den Grillfesten und Weihnachtsfeiern geben. Wichtige Events werden auch in diesem Jahr die tragenden Säulen bilden – und hier brauchen wir wieder die Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer“ – so beim dreitägigen Sportfest vom 15. bis 17. Juli, der Mitwirkung bei den Weihnachtsfeiern der Firma KASTO und beim zweiten „Klingenden Advent“ im kommenden Dezember. Eine ganz besondere Veranstaltung wirft jetzt bereits große Schatten voraus, „wir befinden uns schon mitten drin in der Planung für das 50jährige Vereinsjubiläum des FV Gamshurst, welches an mehreren Veranstaltungen im kommenden Jahr würdig gefeiert werden soll, so Kaiser abschließend. Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern dankte dem Förderverein für die immense ehrenamtliche Arbeit „das ist einfach vorbildlich“. Viele Aktivitäten wurden geleistet, ihr seid im Verein und in der Dorfgemeinschaft fest eingebunden und was am wichtigsten ist „ihr macht alles für die jüngsten im Verein, diese sind bei euch bestens betreut und aufgehoben und ihr sichert euch somit auch die eigene Zukunft“.


Förderverein wirbt erfolgreich Neumitglieder – Jugend soll weiter unterstützt werden – Spende für Fitnessparcour übergeben – Teilnahme an KSC-Fußballschule

Wie wichtig zwischenzeitlich der Förderverein des FV Gamshurst für den Hauptverein und noch wichtiger für die Fußballjugend ist konnten zahlreiche Besucher bei Jahreshauptversammlung in der Vereinsgaststätte Abseits am vergangenen Freitag erfahren. Zur völligen Überraschung von Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern konnte dieser eine Spende in Höhe von 200 Euro für einen Fitnessparcour entgegen nehmen. „Ich bin freudig überrascht, mit dem habe ich nicht gerechnet umso mehr nehme ich diese Spende als Startkapital für ein weiteres sportliches Betätigungsfeld entgegen“, so Morgenstern.

Durchstarten mit einem bewährten und vor allen Dingen motivierten Team hieß die Devise des Fördervereins des FV Gamshurst im vergangenen Jahr. Deutlich wurde auch, dass sich die Mitgliederzahlen erfreulich nach oben entwickelten und auch die Einnahmen sich spürbar verbesserten.

In seinem Bericht verdeutlichte Vorsitzender Michael Kaiser, welche Aktivitäten und vor allen Dingen welche Unterstützungsleistungen der Förderverein im vergangenen Jahr vollbrachte. Das primäre Ziel sei und bleibe, die Förderung der eigenen Jugend.

Das Hauptaugenmerk lag weiterhin in der Gewinnung neuer Mitglieder, der Förderverein lebt von den Mitgliedsbeiträgen und Spenden, so Vorsitzender Kaiser. Dank des unermüdlichen Einsatzes des zweiten Vorsitzenden Walter Wagner konnte die Mitgliederzahl von deren 43 im vergangenen Jahr auf nun aktuell 51 gesteigert werden, im Jahre 2012 waren es nur noch 28 Mitglieder. Hier hofft Kaiser natürlich dass sich der Trend der Mitgliedergewinnung fortsetzten wird. Im Vorstand hat man auch beschlossen den von der Ortsverwaltung geplanten Fitnessparcour zu unterstützen. Um die Verwirklichung dieses Projektes vorzutreiben ging der Förderverein mit gutem Beispiel voran und übergab an Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern eine Spende von 200 Euro. Das Geld fällt auf guten Boden und auch der FV Gamshurst wird von diesem neuen sportlichen Betätigungsfeld profitieren, so Morgenstern. Die kürzlich veranstaltete Winterfeier des FV Gamshurst war ein riesiger Erfolg, so Kaiser. Seinen Dank sprach er an die Hauptsponsoren, der Sparkasse Offenburg/Ortenau, Volksbank Achern, Stopa Gamshurst und Vereinsgaststätte „Abseits“ aus. Kassiererin Diana Kaiser trug den Kassenbericht vor mit dem Resümee, dass das vergangene Jahr mit einem spürbaren Überschuss abgeschlossen hat, sehr erfreulich musste Kaiser doch bei der letzten Jahreshauptversammlung noch ein deutliches Defizit vermelden.

In seiner Vorschau erwähnte Vorsitzender Michael Kaiser dass die Fußballjugend bei der Jugendtalentförderung der KSC-Fußballschule in Rheinau-Linx finanziell unterstützt werden soll. Gleiches gilt für das große Sommerzeltlager, Grillfeste und Weihnachtsfeiern. Drei wichtige Events bilden in diesem Jahr die tragenden finanziellen Säulen „und hier brauchen wir die Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer“. Los geht es bei der Mitorganisation der Veranstaltung „Gesichter des Sports“ am 28. Februar, dem eigenen Sportfest vom 12. bis 14. Juni und dem Acherner Stadtfest vom 11. bis 12. Juli.

Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern danke den Verantwortlichen im Förderverein für die ehrenamtliche Arbeit. Die Mitgliederzahlen steigen, dies zeigt auch die gute Akzeptanz des Fördervereins. Als vorbildlich bezeichnete Morgenstern, dass sich der Förderverein auf die Fahne geschrieben hat die Jugend zu unterstützen, dies gelingt vorbildlich kommt sehr gut an und findet nun auch Unterstützer.

Bericht + Bild: R. Brunner

Um die Verwirklichung des Fitnessparcours voranzutreiben übergab der Vorsitzende des Fördervereins des FV Gamshurst, Michael Kaiser (links) eine Geldspende in Höhe von 200 Euro an Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern (rechts).


Förderverein kämpft erfolgreich um Mitglieder - Jugend soll weiter unterstützt werden – Gutes Stadtfest eröffnet finanzielle Spielräume

Durchstarten heißt die Devise beim Förderverein des Fußballvereins Gamshurst. Am vergangenen Wochenende hielt man in der Vereinsgaststätte „Abseits“ Rückblick. Erfreulich hier, aufgrund eines guten Stadtfestes gab es eine starke Entwicklung in der Kasse, Investitionen sollen insbesondere in die Jugend fließen. Bei der Jahreshauptversammlung wurde auch deutlich dass der Verein, insbesondere aufgrund der hervorragenden Werbung durch den zweiten Vorsitzenden Walter Wagner, wieder mit einem Mitgliederzuwachs rechnen konnte.

In seinem Bericht verdeutlichte Vorsitzender Michael Kaiser, welche Aktivitäten und vor allen Dingen welche Unterstützungsleistungen der Förderverein im vergangenen Jahr vollbrachte. Das primäre Ziel sei und bleibe, die Förderung der eigenen Jugend. So erhielten alle Jugendliche an der Winterfeier ein „sportliches Weihnachtspräsent“, auch konnten die Jugendlichen finanziell bei Training- oder Fußballschule, Sommerfeste und Zeltlager unterstützt werden, so Kaiser. Als das größte Projekt im vergangenen Jahr bezeichnete Michael Kaiser die Organisation und Ausrichtung der Vereinsstände des Fußballvereins auf dem Stadtfest in Achern. Hier hob Kaiser neben dem groß und einladend geschmückten Festzelt „Uwe´s und Moni´s Fischklause mit Matjes, diese wurden in Fischmarktmanier verkauft“, hervor. Von einem Umkehrschwung bei den Mitgliederzahlen sprach Vorsitzender Michael Kaiser anschließend „und dies mit ganz besonderer Freude“. Die Mitgliederzahl ist seit der letzten Jahreshauptversammlung von 28 auf aktuell 43 Mitglieder gestiegen. „Dank des unermüdlichen Einsatzes von meinem Stellvertreter Walter Wagner“. Dieser Trend, so die Zukunftsprognose von Kaiser, wird sich „weil der Walter nicht nachlassen wird weiter zu werben“, auch in diesem Jahr fortsetzen. Zu guter Letzt erwähnte Kaiser auch die traditionelle Winterfeier des Gesamtvereins in der wunderschön gezierten Turn- und Festhalle. Tragende Säulen waren in diesem Jahr die federführenden Sponsoren Sparkasse Offenburg/Ortenau, Volksbank Achern und die Vereinsgaststätte „Abseits“.

Kassiererin Diana Kaiser trug den Kassenbericht vor mit dem erfreulichen Resümee, dass im vergangenen Jahr ein deutlich spürbares Plus erwirtschaftet werden konnte.

Mahnende Worte sprach anschließend der zweite Vorsitzende Walter Wagner und zwar von einem schleichend aber stetig einsetzenden „negativen Trend“. Im Organisationsteam „Stadtfest Achern“ musste er enorme Energie aufwenden um Helfer für dieses für den Verein wichtigen Events zu finden. „Es wird immer schwieriger freiwillige Helfer für die Stände oder den Auf- und Abbau zu finden, erschreckend und gleichzeitig deprimierend sind für mich die Aussagen warum man nicht helfen kann“. Weiter appellierte Wagner an die Anwesenden, den Papiercontainer am Sportplatz reichhaltig zu nutzen, der Erlös kommt zu 100 Prozent der Jugend zu gute.

Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern war voll des Lobes, sein besonderer Dank galt dem „Fördervereins-Team“, welches sich auf die Fahne geschrieben hat, die Jugend zu fördern. Besonders freute sich das Ortsoberhaupt über die Steigerung der Mitgliederzahlen, „dies zeigt die Akzeptanz im Ort und die Gewissheit dass die Jugend unterstützt wird“.


Spendabler Förderverein – FVG-Jugend weiter im Blickpunkt – Mitgliederschwund ist zu beklagen

Durchstarten mit einem bewährten und punktuell neu ergänzten Team heißt die Devise des Fördervereins des FV Gamshurst. Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag in der Vereinsgaststätte Abseits wurde deutlich, dass der Verein mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen hat mit der einhergehenden Folge, dass die Einnahmen spürbar geringer werden. Bei den Vorstandswahlen wurde Walter Wagner zum zweiten Vorsitzenden gewählt.

In seinem Bericht verdeutlichte Vorsitzender Michael Kaiser, welche Aktivitäten vor allen Dingen welche Unterstützungsleistungen der Förderverein im vergangenen Jahr vollbrachte. Das primäre Ziel sei und bleibe beim Förderverein, die Förderung der eigenen Jugend voranzutreiben. So erhielten alle Jugendliche im vergangenen Jahr an der Weihnachtsfeier Sporttaschen. Auch konnten zwölf Jugendliche an der KSC Fußballschule bei Lothar Strehlau teilnehmen und ihr bis dato erreichtes Fußballkönnen unter Beweis stellen sowie neue Kniffe und Tricks erlernen. Auch diese Kosten haben wir gerne übernommen, sind es für uns doch Investitionen in die Zukunft für unseren Verein, so Michael Kaiser. Allerdings machte Kaiser auch deutlich: „Wir können nur so viel ausgeben, wie wir Einnahmen haben“. Und der Förderverein hat mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen. Waren es in 2009 noch 51 Mitglieder ging die Zahl über 32 in 2011 und nun auf 28 im abgelaufenen Jahr zurück, was sich als negative Folge auch auf geringere Einnahmen auswirkt. Sichtlich betroffen war die Vorstandschaft als man im vergangenen Juli Abschied vom langjährigen Mitglied Helmut Gärtner neben musste. „Helmut war ein besonders wertvoller Freund, der als Beisitzer in der Vorstandschaft seine geschätzte Meinung einbrachte“. Zum Schluss erwähnte Kaiser, dass man eine Mitgliederwerbeaktion starten wolle, vor allen Dingen die Eltern der Jugendspieler sollen angesprochen werden, in der Hoffnung dass der Förderverein „Zuwachs“ erhält.

Kassiererin Diana Kaiser trug den Kassenbericht vor mit dem Resümee, dass im vergangenen Jahr ein spürbares Defizit zu beklagen war.

Leichtes Spiel hatte anschließend Wahlleiter Hans Jürgen Morgenstern. Laut Satzung stehen alle vier Jahre Vorstandswahlen an, wiedergewählt wurde Vorsitzender Michael Kaiser, für den bisherigen zweiten Vorsitzenden Dietmar Helmeke wurde Walter Wagner gewählt, als Kassiererin fungiert weiterhin Diana Kaiser, gewählt wurden weiter zum Schriftführer Axel Gerull (für Manfred Weingärtner), die Beisitzer Peter Moser, Erich Pasenau, Klemens Wiegert, Thomas Egner (für Helmut Gärtner) sowie die beiden Kassenprüfer Nikolaus Schmitt und Walter Schönhoff.

Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern gratulierte der wiedergewählten Vorstandschaft. Gleichzeitig sprach er dem Team einen großen Dank aus, „habt ihr euch doch auf die Fahne geschrieben und zur Hauptangelegenheit gemacht die Jugend zu fördern“. Zu guter Letzt wünschte Morgenstern viel Erfolg bei der Mitgliederwerbung und machte hier den „ersten Schritt“ in Form eines Beitritts in den Förderverein.

Zum Schluss sprach der Vorsitzende den zahlreichen Helfern für die vielen Aktivitäten seinen Dank aus. Er verband dies mit dem Wunsch, den Förderverein auch weiterhin tatkräftig zu unterstützen. „Wir brauche euch“, appellierte Kaiser an die Sponsoren und Unterstützer des FV Gamshurst.

Foto + Bericht: R. Brunner

Die neue Vorstandschaft des Fördervereins des FV Gamshurst.

von links Erich Pasenau, Vorsitzender Michael Kaiser, Diana Kaiser, zweiter Vorsitzender Walter Wagner, Nikolaus Schmitt, Klemens Wiegert, Peter Moser, Axel Gerull.

Wurde aus der Vorstandschaft des Fördervereins des FV Gamshurst verabschiedet, der scheidende Schriftführer Manfred Weingärtner (links) mit dem Vorsitzenden des Fördervereins, Michael Kaiser


FV Gamshurst · www.fv-g.de © 2017